Wir haben es Sonntag. Klirrende Kälte von – 18 °C hat in einer Höhle in der Apfelstädt bei Tambach Dietharz eine Märchenlandschaft aus Eis entstehen lassen.

 

Am Ende eines Eiszapfens entdeckte ich zu meinem Erstaunen eine kleine Spinne. Nicht einmal 3 mm groß ist sie. Ein Spinne im Winter? Da kommen einige Fragen auf, die ich in den nächsten Tage erst einmal Googlen muss.

 

 

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Vielleicht weiß ja jemand um was für eine Art es sich handelt?

Antworten
    Kerstin Jentzsch
    6. Februar 2012 16:13

    Hallo Herr Pinzl.
    Nach Ihren Erzählungen von der Eiszapfenspinne war ich natürlich sehr neugierig und bin fasziniert über Ihr gelungenes Foto.
    Voll klasse, die rote Spitze bringt es richtig!
    Auch Ihre Fotos von den Schwänen und den Krabbeltierchen sind total schön und ich kann mir sehr gut vorstellen, wie viel Zeit Sie benötigen (und nicht haben) um diese genialen Fotos zu schießen…läßt auf ein gesundes Rentnerdasein hoffen!
    Mit meiner Mini-Canon gelingt mir auch das eine oder andere gute Foto, ist aber selbstverständlich nicht vergleichbar.
    Dafür paßt meine Kamera in die Jackentasche.

    Ich würde mal sagen es handelt sich hier um die “ziemlich frostunempfindliche” Tambach-Dietharzer Eiszapfenspinne *grins*

    Ich wünsche Ihnen noch viele schöne Schnappschüsse.

    Sicher kennen sie auch die jährliche Foto- Ausstellung in Gotha
    http://www.glanzlichter.com

    Antworten

      Hallo Frau Jentzsch,
      Internet ist doch eine feine Sache. Man trifft sich, man unterhält sich und normalerweise vergisst man sich wieder. Nicht so in unserem Fall, denn ich durfte sie einladen, mir noch etwas tiefer in meine Welt der Fotografie zu folgen. Es freut mich, wenn Ihnen die Bilder gefallen, denn ganz für mich alleine wollte ich so nun doch nicht gemacht haben.
      Die Ausstellung in Gotha kenne ich und hatte sie auch im vergangenen Jahr besucht.
      Vielleicht darf ich in naher Zukunft auch mal ein Glanzlicht setzen, ich will mich bemühen.
      Bis demnächst

      Wilfried Pinzl

      Antworten

    In Googel habe ich noch keine Antwort gefunden 🙁

    Antworten
Michael Schulze
15. Februar 2012 07:48

Hallo Hr. Pinzl,

danke für Ihre Antwort.
Congratulations für das exzellente Bild. Spinnen im Winter sind an sich keine Seltenheit. Da ich ein großer Fan dieser Spezies bin habe ich erfreulicher Weise auch sehr viel unterschiedliche Arten im Haus.
Die Antort auf dieses besondere Erlebnis finden Sie hier: http://home.claranet.de/nowack/NADINE/ueberleb.htm

P.S. Es gibt Frösche, die über eine Art natürliches Frostschutzmittel verfügen und mit desssen Hilfe nach dem “Erfieren” tatsächlich wieder auftauen können und weiterleben. Vielleicht verfügen maanche Spinnenarten über einen ähnlich Mechnismus.

Beste Grüße
Michael Schulze

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü